Überspringen zu Hauptinhalt
Welchen Beitrag kann unsere Praxis zum Umwelt- und Klimaschutz leisten?
Autoren: Anna Christina Schulz

Dieser Frage ist unsere Auszubildende im 1. Lehrjahr, Alissa, nachgegangen, denn Umwelt- und Klimaschutz geht uns alle etwas an!

Alissa hat verschiedene Bereiche der Praxis analysiert und konkrete Handlungsempfehlungen ausgesprochen, was unsere Praxis für den Umwelt- und Klimaschutz tun kann.

 

Müllentsorgung:

  • 1. Regel, die immer gilt: Müll so gut wie möglich vermeiden
  • 2. Müll trennen

Verbrauchsmittel sparen:

  • Wasserverbrauch kontrollieren und, wo möglich, einsparen
  • „Mehrweg statt Einweg“
  • auf sterilisierbare Produkte statt Einwegprodukte setzen

Büromaterialien:

  • unerwünschte Werbesendungen, Mehrfachsendungen abbestellen (vor allem Zeitschriften und Zeitungen, Wurfsendungen)
  • papierfreie Praxis anstreben, wenig bis gar nicht drucken, auf digitale Lösungen setzen
  • wenn Papier notwendig: Recyclingpapier nutzen

Hygiene:

  • Einführung biologischer VAH-zertifizierter Desinfektionsmittel
  • natürliche Be-  und Entlüftung
  • waschbare Textilien statt Papierhandtücher (derzeit in der Coronapandemie nur schwer umsetzbar)
  • Nutzung umweltgerechter, biologisch abbaubarer Reinigungsmittel

Technik:

  • Anamnese- und Aufklärungsbögen sowie Einverständniserklärungen mittels Tablets in digitaler Form anbieten und direkt abspeichern, statt drucken, ausfüllen, scannen und wieder vernichten
  • Ausweitung der Nutzung der Telematikinfrastruktur, papierloses Versenden von Arztbriefen, ausschließliche digitale Kommunikation zwischen Ärzt:innen und Krankenhäusern, eRezept, eAU, eMP etc.
  • Austausch alter Geräte
  • wieder aufladbare Akkus verwenden, statt Wegwerfbatterien

Energieversorgung und Energieverbrauch

  • Auf Standby-Funktion verzichten, wenn Geräte nicht gebraucht werden, ausschalten
  • ausschließliche Nutzung von LED Lampen

Nahrung:

  • Mineralwasser aus Mehrwegflaschen
  • unverpacktes Obst und Gemüse für Mitarbeiter

Mobilität:

  • Unterstützung zur Nutzung von Fahrrädern (JobRad) und E-Bikes bei Praxisinhaber:innen und Mitarbeiter:innen
  • Unterstützung der E-Mobilität von Praxisinhaber:innen und Mitarbeiter:innen

Vielen Dank an dieser Stelle an Alissa für die Empfehlungen, von denen die Kardiologen Rostock bereits mehr als 70% umsetzen und weiter daran arbeiten!

Wichtiger CORONA-Hinweis

Informieren Sie sich bitte auf offiziellen Webseiten des Gesundheitsministeriums und des RKI zum Coronavirus. Falls Sie Symptome, wie Husten, Fieber und Atemprobleme aufweisen und Sie haben einen Termin bei uns, bitte kontaktieren Sie uns vorab per Telefon oder über unsere Kontaktseite.