Überspringen zu Hauptinhalt
Studie
Vorhofflimmerstudie Gloria-AF erfolgreich beendet
Autoren: Dr. Frank Henschel

Teilnahme an der Vorhofflimmerstudie Gloria-AF erfolgreich beendet

Gloria-AF ist eines der weltweit größten Vorhofflimmer-Registrierungsprogramme. Im Gloria-AF-Register wurden seit 2011 Daten zur Langwirksamkeit und zur Sicherheit einer Reihe von gerinnungshemmenden Medikamenten (Antithrombotika) gesammelt. Dies sind Substanzen wie Warfarin, Acetylsalicylsäure (ASS) und neuartige orale Antikoagulantien (NOACs). Die Medikamente werden zur Schlaganfallprävention bei Vorhofflimmern eingesetzt. Das Register vergleicht klinische Ergebnisse von Patienten ohne antithrombotische Behandlung. Gloria-AF hat über 56.000 Patienten, bei denen ein Schlaganfallrisiko neu diagnostiziert wurde, von bis zu 2.200 Standorten in fast 50 Ländern weltweit einbezogen und dabei die Patienteneigenschaften untersucht, die die Wahl der Antithrombotika beeinflusst. 

Die Kardiologen Rostock haben zu diesem Register knapp 100 Patienten beigesteuert. Es startete 2011, 2016 dann die Phase III. Erfolgreich beendet wurde es jetzt im Dezember 2019. Maßgeblichen Anteil an der reibungslosen Registrierung der freiwilligen Patienten hatte unsere langjährige Praxisassistentin Tina Meinke: „Die letzte Dokumentation erfolgte im Oktober 2019 und Gloria-AF ist somit, was die Dateneingabe betrifft, beendet. Es stehen keine Dokumentation oder Anfragedetails an. Wir starten aber unmittelbar mit einem neuen Register namens GULLIVER. Hier werden Patienten eingeschlossen, die bereits einen Herzinfarkt erlitten haben. Die Baseline-Untersuchung erfolgt hier bei uns in der Praxis, die telefonische Nachbetreuung dann nach 6 Monaten durch das Studienzentrum der BNK-Service-GmbH in München.“

Auch hierüber werden wir berichten.